Granit versiegeln

Darum solltest du Granit immer versiegeln

Wer Natursteinböden aus Granit im Innen- oder Außenbereich verlegt hat, kann durch eine Versiegelung die Eigenschaften des schönen Naturmaterials verbessern. Granit ist bekannt als offenporiger Naturstein. Dieser wird gerne und oft bei Umbauarbeiten zum Verlegen ausgewählt. Der Naturstein sollte jedoch gegen Feuchtigkeit geschützt werden und das funktioniert am besten durch Granit versiegeln. Dabei sollten Verwender des natürlichen Materials beachten, dass nicht alle Granitsteine unbedingt versiegelt werden müssen. Bei welchem Granit eine Versiegelung durchgeführt werden muss, kann am besten anhand eines einfachen Verfahrens erkannt werden. Wie das funktioniert wird in diesem Artikel gezeigt. 

Granit versiegeln: so werden Natursteine am besten gegen Feuchtigkeit geschützt

Die Durchführung einer Granit Versiegelung im Außenbereich kann bei einigen Sorten der Natursteine sinnvoll sein. Denn gerade im Außenbereich sind die Steine ständig wechselnden Wetterverhältnissen ausgesetzt. Das macht sie anfällig und kann ihnen auf die Dauer sogar einen Schaden zufügen, was sie weniger ansehnlich werden lässt.

Auch im Innenbereich kann es von Vorteil sein, Granit zu versiegeln. Insbesondere, wenn der Granit im Bad oder der Küche verlegt wurde, wo sich bekanntlich häufig Nässe auf dem Boden bilden kann.

Viele Nutzer des edlen Naturmaterials sind der Meinung, dass es sich bei Granit um einen extrem harten Stein handelt, der keine Behandlung benötigt. Doch Granit zu versiegeln ist in keinem Fall verkehrt, da die Steinoberfläche anfällig für Einflüsse von außen ist wie Nässe oder Feuchtigkeit.

Diese kann in die offenen Poren des Steins eindringen und ihn von innen heraus sogar zerstören. Des Weiteren musst Du Granit versiegeln, um zu verhindern, dass der Stein von Pflanzen wie Moos besiedelt wird oder zur Schmutzabwehr.

Damit bewirkst Du, dass die Steinoberfläche stets ansehnlich und schön bleibt. Du kannst auch Fensterbänke oder Fliesen aus Granit versiegeln. Das garantiert Dir, dass Du lange Zeit von der edlen Optik profitierst und ein ansprechendes Ambiente vorzeigen kannst.

Dabei ist es gar nicht so schwer, die Arbeiten zu erledigen. Selbst ein Hobbyhandwerker kann ohne große Vorkenntnisse Granit versiegeln. Auf dem Markt werden zu diesem Zweck einige wirksame Methoden dargeboten, die es jedem ermöglichen, Granit zu versiegeln.

Wann Du Granit unbedingt versiegeln solltest

Granitsteine gehören zu den robustesten sowie haltbarsten Materialien, wenn es um die Auswahl von Bodenplatten, Fliesen oder Steine für die Fensterbänke geht. Doch nicht nur ihre natürliche Härte macht dieses Naturmaterial attraktiv. Denn es sieht einfach gut aus und kann sogar einen richtig edlen Eindruck vermitteln.

Wer Granit versiegeln möchte, sollte zunächst eine Sache ausprobieren. Denn die Notwendigkeit der Versiegelung des Natursteins bemisst sich nach einfachen Kriterien. Du brauchst dafür zunächst ein weiches Tuch mit einer vorzugsweise hellen Farbe.

Dieses Tuch feuchtest Du gut an und legst es dann auf die Oberfläche Deines Granitsteins. Bereits nach einigen Minuten kannst Du sehen, ob sich das Tuch verfärbt hat. Sollte es die Farbe des Steins angenommen haben, dann kannst Du davon ausgehen, dass Du den Granit versiegeln musst.

Denn wenn die Steinoberfläche bereits bei einer leichten Anfeuchtung Farbe abgibt, dann ist das ein Zeichen dafür, dass ebenso Feuchtigkeit, Staub, Schmutz oder Moos in den Stein eindringen kann. In diesem Fall solltest Du auf jeden Fall rasch etwas unternehmen, um den schönen Naturstein vor Verwitterung zu schützen.

Ohne Versiegelung könnte sich der schöne Granitstein in einen unschönen Stein verwandeln, der kaum wiederzuerkennen ist.

Granit versiegeln und ein edles Ambiente bewahren

Vorzugsweise solltest Du den Granit versiegeln, solange er noch frisch und neu aussieht. Sollte es bereits zu einer Verwitterung durch eindringende Feuchtigkeit, Schmutz oder Staub gekommen sein, ist es nicht möglich, den Granit zu versiegeln.

Der Naturstein muss in diesem Fall zunächst gründlich gereinigt werden. Erst, wenn Du den Stein sauber gemacht hast, lohnt es sich, den Granit zu versiegeln. Bei starker Verschmutzung kannst Du eventuell eine Firma beauftragen oder ein Gerät wie einen Dampfstrahler zur Reinigung verwenden.

Dabei solltest Du Dir im Klaren sein, dass die Versiegelung selber nicht dazu dient, den Granit zu säubern. Denn dieser Zweck wird dadurch nicht verfolgt. Nach der Reinigung kannst Du den Granit versiegeln. Von da an kannst Du sicher sein, dass Du Dir die Mühe des Reinigens kaum noch machen musst.

Denn der versiegelte Naturstein reduziert das Eindringen von Schmutz sowie Nässe auf ein Minimum. Es reicht nach der Versiegelung des Natursteins vollkommen aus, ihn mit leichten Reinigungsmitteln wie einem Lappen und etwas Wasser mit Reinigungsmittel sauber zu halten.

Denn nach dem Granit versiegeln wirst Du keine Probleme mehr mit hässlichen Flecken, dunklen Stellen oder Pflanzenwuchs auf dem Stein haben.

Granit versiegeln selber durchführen

Einige Besitzer eines Granitbodens schrecken vor der Arbeit zurück, den Granit zu versiegeln. Dabei ist der Aufwand nicht so hoch, wie viele Nutzer von Natursteinböden vielleicht annehmen. Zum Granit versiegeln wird nicht einmal eine spezielle Fertigkeit benötigt.

Nachdem Du den Granit sauber gereinigt hast und er wieder fast, wie neu aussieht oder kurz nach der Verlegung des Natursteins kannst Du bereits mit der Arbeit beginnen. Dabei musst Du vorher einige wichtige Dinge beachten. Denn der Granit muss vor der Versiegelung trocken und kalt sein.

Eventuell muss nach der Reinigung einige Zeit vergehen, damit der Stein trocknen kann. Sollte sich der Naturstein im Hausinneren befinden, musst Du vor der Versiegelung darauf achten, dass die Fußbodenheizung ausgeschaltet ist. Bevor Du mit dem Granit versiegeln beginnst, musst Du zudem im Außenbereich darauf achten, dass die Wetterverhältnisse passend sind.

Bei einem Regenguss ist es nicht gerade von Vorteil, den Granit zu versiegeln. Das gilt auch in dem Fall, dass der Naturstein überdacht ist. Am besten ist, wenn das Wetter trocken sowie warm ist. Daher ist es am besten den Stein im Frühjahr oder Sommer zu versiegeln, wenn das Klima tagsüber generell etwas wärmer ist. 

So wird das Schutzmittel aufgetragen

Falls die Steinoberfläche nach einer gründlichen Reinigung genügend getrocknet ist, kann die Versiegelung auf den Granit aufgetragen werden. Wenn Du ein Drucksprühgerät oder Ähnliches zur Hand hast, kann Dir das die Arbeit wesentlich erleichtern.

Beim Auftragen solltest Du am besten so vorgehen, dass Du das Mittel in der einen Richtung aufsprühst, bevor Du es auf dem Rückweg ordentlich verteilst. Du kannst das Mittel zunächst am Rand aufsprühen sowie verteilen, bevor Du Dir die Flächen vornimmst.​

Somit gewährleistest Du eine gleichmäßige Verteilung an jeder Stelle. Du kannst Dir auf der größeren Fläche immer wieder kleinere Abschnitte vornehmen, die Du gründlich bearbeitest. Es ist von Vorteil, weiteres Zubehör bei der Schutzbehandlung zu verwenden wie eine Bürste.

 Nach der Behandlung muss zunächst das überschüssige Mittel abgezogen werden. In einigen Fällen kann es vorkommen, dass das Mittel bereits eingetrocknet war. In diesem Fall kann es wirksam sein, noch etwas von der Versiegelung anzuwenden und dann gemeinsam mit dem verflüssigten Präparat abzuziehen.

Danach kann der Schutz einwirken sowie endgültig trocknen. Dafür benötigt die Fläche einige Zeit. Während der Trocknungszeit darf die Granitfläche daher nicht betreten werden.

Die Trocknungszeit muss eingehalten werden

Falls Du ein Fabrikat zum Granit versiegeln aufgetragen hast, muss die Trockenzeit beachtet werden. Die Hersteller drucken für gewöhnlich Informationen über die Dauer der Trocknungszeit auf die Verpackung oder in der Packungsbeilage ab.

In der Regel beträgt die Trocknungsdauer nach dem Granit versiegeln, zwischen zwei und fünf Stunden. Dabei ist insbesondere das Wetter an dem Tag der Versiegelung maßgeblich. Denn bei einem warmen Klima kann der Boden schneller trocknen als bei kalten Temperaturen.

Nach dem Ablauf der Trocknungsdauer kann der Boden, die Fliese oder die Fensterbank wieder wie gewohnt genutzt werden. Der Vorgang der Versiegelung kann bei Bedarf nach einiger Zeit wiederholt werden. Dafür werden die oben genannten Schritte erneut durchgeführt.

Granit versiegeln wiederholen

Nachdem Du den Granit versiegelt hast, kannst Du Dich für einen langen Zeitraum über einen schönen natürlichen Granitstein freuen. Der Naturstein wird nach der Versiegelung seine Stärke und sein edles Aussehen bewahren. Doch dieser Zustand wird nicht ewig anhalten. Die Prozedur des Versiegelns muss alle zwei bis drei Jahre erneut durchgeführt werden. In einigen Fällen, bei einer starken Beanspruchung der Bodenplatten, der Fliesen oder der Fensterbank kann sich sogar die Notwendigkeit ergeben, den Granit jedes Jahr zu versiegeln.

Leave a Comment