Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit

Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit – darum wird dein Holz es lieben!

Durch eine Holzversiegelung kann die Holzoberfläche Deiner Holzmöbel gegen Feuchtigkeit geschützt werden. Dies ist wichtig, um Risse, Flecken und das Anschwellen des Holzes zu verhindern.Durch die Versiegelung bleibt das Holz länger schön und ist vor äußeren Einflüssen geschützt. Besonders der Schutz vor dem Eindringen der Feuchtigkeit ist wichtig, da Holz eine sehr hohe Saugfähigkeit besitzt und Wasser schnell eindringt. Wenn Wasser in das Holz dringt, kann dies neben Rissen auch Schimmel verursachen.

Der Schutz des Holzes vor dieser Fäulnis ist besonders wichtig, da faules Holz sich nicht mehr erholen kann. Besonders Holzverkleidungen und ähnliches, die sich im Außenbereich befinden, müssen vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Aber auch Holzmöbelstücke im Haus sind immer wieder Feuchtigkeit ausgesetzt, zum Beispiel der Luftfeuchtigkeit oder dem Verschütten von Getränken und anderen Flüssigkeiten.

Eine Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit sorgt zusätzlich dafür, dass das Holz und vor allem die Holzoberfläche länger schön aussehen. Die Holzversiegelung ist wichtig, um das Holz stets sauber zu halten.

Verschiedene Holzversiegelungen gegen Feuchtigkeit

Die Holzversiegelung verhindert, dass Wasser und Feuchtigkeit in das Holz eindringen kann. Durch die Versiegelung wird auf dem Holz eine Schicht gebildet, die als Barriere fungiert. Mit der richtigen Holzversiegelung perlt das Wasser nun einfach vom Holz ab und dringt nicht in dieses ein.

Als Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit eignet sich beispielsweise die Nano Holzversiegelung. Diese besteht aus vielen kleinen Nanopartikeln, die eine dünne Schutzschicht über dem Holz bilden. Kommt das Holz mit Feuchtigkeit in Kontakt, perlt diese einfach am Holz ab.

Das Holz wird so zusätzlich auch vor Schmutz und Dreck geschützt. Eine natürliche Holzversiegelung ist die Versiegelung mit Wachs, diese bietet im Vergleich zu anderen chemischen Substanzen jedoch nur einen geringen Schutz. Denn das Wachs verbindet sich nicht mit der Holzoberfläche und die Wachsschicht löst sich nach einiger Zeit wieder.

Welche Holzgegenstände können und sollten versiegelt werden?

Eine Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit kannst Du für alle Gegenstände aus Holz anwenden. Es ist empfehlenswert, dass Du sowohl den Holzzaun, die Holzgartenmöbel als auch die Holzmöbel im Inneren des Hauses versiegelst. Durch die Versiegelung haben die Holzmöbel eine längere Lebensdauer. 

Welche Holzversiegelung eignet sich für den Außenbereich?

Für jedes Holz, das sich im Außenbereich befindet, empfiehlt sich eine spezielle Holzversiegelung für den Außenbereich mit durchdringender Färbung. Das Konservierungsmittel ist wasserabweisend und enthält gleichzeitig einen Schimmelschutz.

Einige dieser Produkte schützen zusätzlich vor Sonnenstrahlen, was besonders im Außenbereich wichtig ist, damit das Holz lange schön aussieht. Das Harz kann sowohl in Wasser- als auch in Ölform verwendet werden. Es dringt bei der Versiegelung tief in die Poren des Holzes ein. In den Poren bildet das Harz nun Pigmente und schützt das Holz somit vor allen möglichen äußeren Einflüssen.

Anstelle von Harz, kannst Du auch zu Lack oder Schellack als Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit greifen. Lack und Schellack sind filmbildende Dichtstoffe, die sich an die Oberfläche des Holzes binden. Auch diese beiden Produkte sind sowohl in Wasser- als auch in Ölform erhältlich.

Wenn Du diese Produkte auf eine geschliffene Holzoberfläche aufträgst, erhältst Du ein hochglänzendes Aussehen Deiner Holzmöbel. Nach dem Auftragen bekommst Du eine strapazierfähige, glatte Oberfläche.

Holzmöbelstücken mit einer Lack oder Schellack Versiegelung, solltest Du jedoch immer wieder mit dem gleichen filmbildenden Dichtstoff bearbeiten, um diese feuchtigkeitsabweisende Oberfläche beizubehalten. Bevor Du eine andere Versiegelung auf dieses Holz aufträgst, musst Du den alten Dichtstoff zunächst abschleifen.Für Holzböden eignet sich diese Form der Versiegelung eher weniger, da hier ein zu großer Verschleiß entsteht.

Holversiegelungen gegen Feuchtigkeit auf Wasserbasis sind leichter zu reinigen und haben einen geringeren Eigengeruch als die auf Ölbasis. Zusätzlich sind diese Produkte häufig günstiger. Allerdings ist ihre Beständigkeit nicht so lange wie von Produkten auf Ölbasis.

Wenn Du dich für eine Holzversiegelung im Außenbereich auf Wasserbasis entscheidest, muss Dir also bewusst sein, dass Du mehr Beschichtungen auftragen musst und dies öfter wiederholen musst. Ölbasierende Produkte hingegen sind länger haltbar.

Die Holzversiegelung auf Ölbasis ist hochkonservierend, weshalb Du diese Versiegelung gegen Feuchtigkeit nicht so oft neu auftragen musst als eine Versiegelung auf Wasserbasis.

Denn die Holzversiegelungen auf Wasserbasis dringen weniger tief in das Holz ein, bieten jedoch einen sehr guten Schutz gegen Schimmel und sind leicht zu reinigen.

Die Produkte auf Ölbasis bieten hingegen den Vorteil, dass sie, im Vergleich zu auf wasserbasierenden Produkten, ein sehr hartes Finish erzielen und weniger dazu neigen, einen bernsteinfarbenen Ton zu entwickeln. 

Holzversiegelung im Innenbereich

Für manche Holzgegenstände im Innenbereich solltest Du trotzdem eine Versiegelung gegen Feuchtigkeit verwenden, die eigentlich für Holzgegenstände im Außenbereich angewandt wird. Dies ist zum Beispiel im Badezimmer der Fall.

Falls Du in Deinem Bad Elemente aus Holz hast, sind diese besonders hoher Feuchtigkeit ausgesetzt. Wegen des Duschens und des Badens herrscht hier ein erhöhtes Feuchtigkeitsaufkommen. Du solltest für Dein Bad also eine Holzversiegelung verwenden, die für den Außenbereich gedacht ist. Und auch in der Küche ist das Holz oftmals hoher Feuchtigkeit und zusätzlich Hitze ausgesetzt ist.

Greife hier besser auch zu einer Holzversiegelung für den Außenbereich. Auch Holztreppen, Holztische, Holzböden und alle anderen Holzmöbelstücke im inneren des Hauses sollten unbedingt versiegelt werden, um sie vor Feuchtigkeit zu schützen. Durch die Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit wirst Du länger Freude an Deinen Holzmöbeln haben. 

Wie Versiegelt man Holz?

Wenn Du dich dafür entscheidest Deine Holzmöbelstücke und Gegenstände zu versiegeln, solltest Du bei diesem Vorgang einiges beachten. Besonders solltest Du darauf achten, dass Du das Holz gut trocknen lässt, bevor Du es versiegelst. Anschließend solltest Du die Oberfläche des Holzes unbedingt mit einer sauerstoffhaltigen Bleiche gründlich reinigen. Wenn Du ein Holzstück versiegeln willst, dass bereits eine bestehende Versiegelung hat, ist es wichtig, dass Du diese zuvor gründlich und vollständig entfernst.

Dies ist besonders wichtig, wenn Du eine andere Versiegelung verwenden möchtest als zuvor. Du solltest bei der Entfernung der Versiegelung unbedingt Deine Augen und Hände schützen, da viele Versiegelungen Chemikalien enthalten. Auch eine Atemschutzmaske ist empfehlenswert.

Die alte Holzversiegelung kann sowohl durch Schleifen als auch durch spezielle Chemikalien entfernt werden. Wenn Du das Holzstück erneut mit der gleichen Versiegelung gegen Feuchtigkeit behandeln möchtest, reicht es, wenn Du das Stück Holz gründlich reinigst.

Beim Auftragen einer Versiegelung gegen Feuchtigkeit für Holz gibt es verschiedene Anwendungen. Eine Versiegelung kann entweder aufgesprüht werden oder mit einer Rolle gestrichen werden.

Der Vorteil eines Holzversiegelungssprays ist, dass es sich einfacher und gleichmäßiger auf die Oberfläche des Holzes auftragen lässt. Bevor Du loslegst, solltest Du die Oberfläche des Holzes nun gründlich Schleifen, um die Poren zu öffnen.

Nur so ist gewährleistet, dass die Versiegelung auch tief in das Holz eindringen kann und einen ausreichenden Schutz bietet. Gleichzeitig sorgt das Schleifen dafür, dass die Versiegelung auch an der Holzoberfläche haften bleibt.

Wenn Du Dich für ein Öl entschieden hast, um Dein Holz zu versiegeln, solltest Du mit einem sauberen Pinsel entlang der Holzmaserung streichen. Achte darauf, dass Du gleichmäßig aber schnell streichst. Du solltest Dich vergewissern, dass alle Stellen des Holzes gleichmäßig bedeckt sind.

Wenn Du zwei Schichten einer Versiegelung auf dein Holz auftragen willst, achte unbedingt darauf, dass die erste Schicht bereits gut getrocknet ist. 

Wie oft muss das Holz neu versiegelt werden?

Du musst Deine Holzmöbelstücke erst neu versiegeln, wenn der Schutz der alten Versiegelung nicht mehr gewährleistet ist. Dies ist dann der Fall, wenn die Feuchtigkeit nicht mehr richtig von dem Holz abperlt oder kleinere Schäden am Holz festzustellen sind. Es ist unterschiedlich, wie lange eine Holzversiegelung hält.

Dies hängt unter anderem von dem verwendeten Produkt, der Art der Anwendung und von der Oberfläche des Holzes und der Abnutzung ab.

Bei einer Holzoberfläche die sehr häufig genutzt wird, solltest Du die Versiegelung gegen Feuchtigkeit ungefähr alle sechs Monate erneuern, um den richtigen Schutz zu garantieren. Dies ist zum Beispiel bei Esstischen oder Fußböden empfehlenswert. 

Welche Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit ist die Richtige?

Bevor Du ein Produkt kaufst, um Deine Holzmöbelstücke zu Versiegeln, solltest Du Dir überlegen, ob die Versiegelung für den Außen- oder Innenbereich gedacht ist.

Außerdem solltest Du entscheiden, ob Du lieber ein Versiegelungsspray oder ein Öl verwenden möchtest. Auch der Geruch kann bei der Auswahl der richtigen Versiegelung gegen Feuchtigkeit wichtig sein. Es gibt Produkte, die einen weniger intensiven Geruch haben, als andere.

Dies sollte vor allem bei der Versiegelung im Innenbereich eine wichtige Rolle spielen. Welche die optimale Holzversiegelung für Dich ist, hängt davon ab, was genau Du versiegeln willst und welchen Schutz Du erzielen möchtest. Es gibt zum Beispiel besonders schnell trocknende Produkte oder besonders günstige.

Du sollest vor dem Kauf die Vor- und Nachteile jedes Produktes abwägen. Du solltest vor allem auf das Preis Leistungsverhältnis und die Qualität des Produktes achten. Mit der passenden Holzversiegelung gegen Feuchtigkeit wirst Du lange Freude an Deinen Holzmöbelstücken haben.

Leave a Comment